Ärzte Zeitung, 09.11.2011

Kongressvorschau

MEDICA lädt zum Update Schmerztherapie

Update Schmerztherapie

DÜSSELDORF (eb). Sowohl für die Schmerztherapie in der Klinik als auch für den niedergelassenen Bereich stehen heute bessere Möglichkeiten denn je zur Verfügung - und das notwendigerweise.

So weist die Certkom- Gesellschaft für qualifizierte Schmerztherapie darauf hin, dass noch über 80 Prozent aller Patienten im Krankenhaus Schmerzen haben. Vergleichbare Studien aus der Praxis liegen nicht vor, jedoch werde die Situation dort ähnlich eingeschätzt, so Professor Winfried Hardinghaus aus Osnabrück.

Er leitet auf der MEDICA das Update Schmerztherapie. In dem Seminar werden neben einer aktualisierten und interprofessionellen Betrachtungsweise von Schmerztherapie und Symptomlinderung auch brisante Einzelaspekte vorgestellt.

Hierzu gehört die Problematik eines "Dopings" durch nichtsteroidale Antirheumatika, der Frage nach einer möglicherweise zu großzügigen Opioidtherapie bei Nicht-Tumorpatienten oder desweiteren auch nach der Sinnhaftigkeit von Klassikern wie Paracetamol.

Prof. Winfried Hardinghaus leitet das Update Schmerztherapie am 16. 11., von 14.30 -17.30 Uhr im Raum 111 im 1. OG des CCD.Pavillon

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »