Kongress, 02.05.2011

Neue Arznei gegen systemischen Lupus

WIESBADEN (eb). Mit Belimumab ist in den USA die erste neue Arznei seit über 50 Jahren zur Therapie bei systemischem Lupus erythematodes (SLE) zugelassen worden, hat Professor Elisabeth Märker-Hermann von den Dr. Horst-Schmidt-Kliniken in Wiesbaden berichtet.

Für Kliniker sei der genaue Stellenwert des Einsatzes von Belimumab aber derzeit noch nicht klar definiert.

Der gegen den B-Lymphozyten-Stimulator gerichtete Antikörper hat in der BLISS-76-Studie einen Nutzen für Patienten mit seropositivem SLE gebracht. An der 76-wöchigen Doppelblindstudie nahmen 819 SLE-Patienten teil.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »