Kongress, 13.06.2012

Fachkongress Krankenhaus und Reha

Fachkongress Krankenhaus und Reha

BERLIN (eb). Für Professor Heinz Lohmann, Wissenschaftlicher Leiter des Fachkongresses Krankenhaus Klinik Rehabilitation 2012 beim Hauptstadtkongress, gibt es keinen Zweifel: "Was gut für die Qualität ist, ist auch gut für die Ökonomie", sagt er.

Beide Ziele verlangten nach einer strukturierten Medizin. "Deshalb muss sich das Gesundheitssystem in den kommenden Jahren von seiner bisherigen Institutionenorientierung trennen und die Prozesse ins Zentrum rücken."

Hintergrund aus seiner Sicht ist die langsam wachsende Patientensouveränität aufgrund zunehmender Transparenz. "Patienten, die auch zu Konsumenten werden, wünschen ganzheitliche Behandlungslösungen", sagt Lohmann, "kurz: Sie erwarten strukturierte Medizin."

Die Foren des Managementkongresses Krankenhaus Klinik Rehabilitation beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit sollen diesen Wandel in der Zukunftsbranche thematisieren.

Die Veränderungen auf der Nachfrageseite bestimmen die Entwicklungen bei den Anbietern auf dem Gesundheitsmarkt. Es geht um Qualität und Wirtschaftlichkeit.

Alle Stichworte der aktuellen Debatte finden sich im Programm dieses Fachkongresses.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »