Kongress, 13.06.2012

Knigge für Kliniken und Pflegeheime?

Knigge für Kliniken und Pflegeheime?

BERLIN (eb). Der verantwortungsvolle Umgang mit Patienten steht unter ethischen wie rechtlichen Aspekten im Fokus der öffentlichen Diskussion.

Moritz Freiherr Knigge und Michael Schellberg, diskutieren mit Ordensoberin Andrea Trenner von der Johanniter Schwesternschaft und dem Ärztlichen Direktor des Universitätsklinikums Essen Professor Eckhard Nagel, ob wir einen Knigge für Krankenhäuser und Pflegeheime brauchen und ob gute Umgangsformen sich nicht nur positiv auf das Betriebsklima und die Beziehungen zu Patienten und Angehörigen, sondern auch auf die Arbeits-Effizienz auswirken.

Ebenfalls eine große Rolle spielt der interprofessionelle Teamgeist. Denn immer wieder ist zu hören, dass belastete Beziehungen zwischen Ärzten und Pflegekräften das Betriebsklima in den Krankenhäusern negativ beeinflussen. Häufig fühlen sich Pfleger und Schwestern nicht genügend respektiert.

Deshalb ist die Veranstaltung "Vom Umgang mit Patienten und Pflegebedürftigen" (14. Juni von 9:30 bis 11 Uhr) im Deutschen Ärzteforum sowie im Rahmen des Deutschen Pflegekongresses angesiedelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »