Ärzte Zeitung, 20.11.2013

Compamed

Schaltzentrale der Tüftler und Innovatoren

Die Hallen 8a und 8b auf der Medica sind das Forum der medizintechnischen Zuliefererbranche. Hier sind Innovationen und mögliche Megatrends von morgen zu bestaunen - zum Beispiel bei Implantaten.

DÜSSELDORF. Für die Medizintechnikbranche ist die Zuliefererindustrie so etwas wie die Lebensader. Denn jede medizintechnische Innovation ist ein genau getaktetes Zusammenspiel vieler Komponenten.

Wohin die Trends der gewieften Entwickler gehen, davon können sich Besucher der Zulieferermesse Compamed - High tech solutions for medical technology in den Hallen 8a und 8b noch bis 22. November einen Eindruck verschaffen.

Die Zulieferer und Systempartner der MedTech-Industrie präsentieren ein umfangreiches Spektrum an innovativen Lösungen - von neuen Materialien, Komponenten, Vorprodukten, Verpackungen und Dienstleistungen bis hin zu komplexer Mikrosystemtechnik und kompletter Auftragsfertigung.

Zielgruppen der Compamed sind nach Auskunft des Veranstalters, der Messe Düsseldorf, Produktionsleiter, Leiter des Forschungs- und Entwicklungsbereichs und alle, die sich mit der Planung und der Herstellung medizinischer Produkte beschäftigen.

Die Compamed verzeichnet in diesem Jahr mit 677 Ausstellern aus 38 Nationen einen Beteiligungsrekord.

Beispielhaft für Innovationen ist laut Veranstalter die Implantatemedizin. So ließen sich in "intelligente" Prothesen Beschleunigungssensoren integrieren, die einen zu lockeren Sitz des Implantats erfassen und entsprechende Signale via RFID-Schnittstelle an eine Controller-Einheit übermitteln. (maw)

Hallen 8a und 8b

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »