Ärzte Zeitung, 22.11.2013

Medica

Alarmsystem schützt Personal vor Übergriffen

DÜSSELDORF. Das Unternehmen Ascom, Spezialist für "Mission Critical Communication" im Healthcare-Bereich, zeigt auf der Medica, wie vernetzte Kommunikationstechnologie den Klinikalltag sicherer macht.

Gerade in der Notaufnahme werden laut Ascom, Übergriffe durch aggressive, oft alkoholisierte Personen immer mehr zum Problem. Deshalb bietet Ascom ein VoWiFi-(VoWLAN)-fähiges Handset "Ascom i62" an.

Mit diesem Gerät könne jederzeit ein Alarm über einen gut erreichbaren Notruf-Knopf ausgelöst werden. Aber auch Nichtbewegung oder das Kippen des Geräts können - je nach Einstellung - zu einem Alarm führen.

Das Ascom i62 verfügt außerdem über ein Lokalisierungssystem, das den Standort des Hilfe-Suchenden sofort an den Ascom Alarm Management Server weiterleitet. Auf dem Bildschirm des Alarm-PC erscheint eine optische und akustische Meldung.

Von der zentralisierten Plattform kann der Alarm über vordefinierte Gruppennachrichten automatisch an verschiedenste Endgeräte weitergegeben werden, zum Beispiel an Alarm-Sendeempfänger vom Typ Ascom a71, mit denen der Sicherheitsdienst ausgerüstet ist. Auch automatische Telefonanrufe an Polizei oder Feuerwehr sind möglich. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »