Ärzte Zeitung, 08.06.2016

Hauptstadtkongress 2016

Diese 6 Termine dürfen Sie nicht verpassen

Visionen, Innovationen, Finanzierung: Unsere Empfehlungen für Ihren Besuch auf dem HK 2016 am Mittwoch.

Agenda für Gesundheitsinteressierte am Mittwoch

Der Berliner CityCube: Veranstaltungsort des Hauptstadtkongresses 2016.

© Eventpress Radke / dpa

Ein Visionär der regenerativen Medizin: Professor Anthony Atala, Direktor des Wake Forest Institute for Regenerative Medicine in Winston-Salem/USA spricht über die Möglichkeiten des Gewebeersatzes durch im Labor erzeugte Implantate. Weltweite Aufmerksamkeit erreichte der Wissenschaftler mit einer Publikation zur Machbarkeit, im 3D-Druck lebende Zellstrukturen als Ersatz für verletztes oder erkranktes Gewebe zu erzeugen. (Mittwoch, 12.30 Uhr im Anschluss an die Kongresseröffnung, Saal A 1).

Die Zukunft der Medizin: Herausforderungen der medizinischen Versorgung diskutieren Professor Dr. Max Karl Einhäupl (Charité), Peter Albiez (Pfizer Deutschland), Dr. Friedrich von Bohlen (Molecular Health GmbH), Professor Dr. Axel Ekkernkamp (Unfallkrankenhaus Berlin) und Professor Dr. Hans-Joachim Meyer (Deutsche Gesellschaft für Chirurgie); (Mittwoch, 14.00 bis 15.30 Uhr, Saal A 1)

Kampf gegen Krankenhauskeime: Screening ja - Sanierung nein: Wie bekommen wir die Gefahr von Infektionen mit resistenten Erregern in den Griff? Darüber diskutieren Hedwig Francois-Kettner vom Aktionsbündnis Patientensicherheit, Roland Diekmann (DAK), Peter Kurt Josenhans (AOK Bremen), Dr. Meinrad Lugan (B. Braun), Professor Dr. Iris Chaberny (Uniklinik Leipzig), Professor Dr. Bernd Brüggenjürgen (Steinbeis Hochschule) und Dr. Rolf Koschorrek (Berufsverband der HNO-Ärzte); Mittwoch , 14.00 bis 15.30, Raum M 1).

Projekte des Innovationsfonds: Über vier Jahre hinweg verteilt der Gemeinsame Bundesausschuss Mittel in Höhe von je 300 Millionen Euro zur Förderung innovativer Versorgungskonzepte und deren Evaluation. Teilnehmer der Runde: GBA-Vorsitzender Josef Hecken, Ulrike Elsner (vdek), Dr. Norbert Mönter (Psychiatrie-Initiative Berlin-Brandenburg), Joachim M. Schmitt (BV Med), Friedrich Kiesinger (Albatros gGmbH) und Kongresspräsident Ulf Fink. (Heute 16.30 bis 18.00 Uhr, Saal A2)

Finanzierung des Gesundheitswesens: Zum Thema Zusatzbeiträge und Chancengleichheit streiten Dr. Karsten Neumann (IGES), Maria Kein-Schmeinck (Bündnis 90/Die Grünen), Hilde Mattheis (SPD) und Maria Michalk (CDU/CSU); Mittwoch, 14.00 bis 15.30 Uhr, Saal A 4)

Akademisierung der Pflege: Stand und Perspektiven - es debattieren Bernhard Krautz (Klinikum Neumarkt), Katrin Heeskens (Duale Hochschule Baden-Württemberg), Martin Osbahr (BG Klinikum Hamburg), Professor Hubert Jocham (Ernst-Abbe-Hochschule Jena), Birgit Alpers (Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf) und Helmut Schiffer (Universitätsklinikum Freiburg); Mittwoch, 14.00 bis 15.30 Uhr, Saal A 3)

 

Mehr dazu lesen Sie ab 18 Uhr in unserer App-Ausgabe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »