Ärzte Zeitung, 30.07.2007

Sichere Medizinprodukte bald Pflicht

BERLIN (cin). Ab dem 1. August sollen in medizinische Einrichtungen nur noch Sicherheitsprodukte verwendet werden. Damit läuft nun die Frist endgültig ab, innerhalb derer alte Praxisbestände spitzer und scharfer medizinischer Instrumente aufgebraucht werden sollten. Darauf hat der Bundesverband Medizintechnologie jetzt hingewiesen. Die neuen Regelungen gelten für Arbeitgeber in Arztpraxen und Krankenhäusern.

Der Grund für die Maßnahme: Arbeitnehmer in medizinischen Berufen sollen vor Nadelstichverletzungen geschützt werden. Denn im deutschen Gesundheitswesen ereignen sich nach Expertenangaben jährlich etwa 500 000 Nadelstichverletzungen.

Seit August 2006 gilt die Novelle der Technischen Regel für Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege (TRBA). Darin wurde verbindlich festgeschrieben, in welchen Bereichen und bei welchen Tätigkeiten in der Medizin Sicherheitsprodukte anzuwenden sind.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.bvmed.de/themen/Nadelstichverletzungen/

Topics
Schlagworte
Medizin (75721)
Organisationen
BVMed (317)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »