Ärzte Zeitung, 24.11.2008

Hängt Zahl der Unfälle von der Arbeitszeit ab?

DÜSSELDORF (hub). Die Arbeitszeit in Kliniken beeinflusst die Sicherheit - von Ärzten und Patienten. So sei das Risiko für Verkehrsunfälle nach einer Schicht von über 24 Stunden 2,3-fach höher als bei kürzerer Schichtzeit, so Privatdozent Lothar Schwarte aus Amsterdam beim Medica-Kongress.

Das Risiko für Beinahe-Unfälle steige sogar um das 6-Fache. Nach einer 24-Stunden-Schicht entspreche die Reaktionszeit der bei 0,8 Promille Blutalkohol. Insgesamt sei die Studienlage aber nicht so eindeutig. In einer Metaanalyse gab es positive wie negative Effekte auf die Patientensicherheit bei kürzeren Schichtzeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »