Ärzte Zeitung, 30.08.2016

Sachsen

Notarztdienst wird umgestellt

DRESDEN. Innovation in Sachsen: Der Notarztdienst soll ab Oktober flächendeckend auf onlinebasierte Dienstpläne zurückgreifen können. Außerdem soll es für alle Mediziner die Möglichkeit einer elektronischen Abrechnung geben, teilte das sächsische Sozialministerium mit.

Derzeit laufen sachsenweit Workshops zur Vorbereitung auf die geplante Umstellung.

Die Neuerung soll die notärztliche Versorgung in Zukunft attraktiver machen und darüber hinaus bereits tätige Mediziner entlasten. In der Vergangenheit hatten die Ärzte immer wieder über einen deutlich zu hohen bürokratischen Aufwand und monatelange Verzögerungen bei der Abrechnung geklagt. (lup)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »