Ärzte Zeitung, 10.05.2004

Verliebte gleichen sich hormonell an

Junge Liebe überwindet alles - hormonell gesehen sogar die Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Eine italienische Forscherin hat jetzt herausgefunden, daß der Anteil des männlichen Sexualhormons Testosteron bei frischverliebten Männern stark sinkt, während er bei ihren Partnerinnen deutlich steigt.

"Männer werden auf diese Weise Frauen ähnlicher und umgekehrt", berichtet Donatella Marazziti von der Universität Pisa im britischen Fachjournal "New Scientist" (2446, 2004, 14).

"Es scheint, als wollte die Natur die Unterschiede zwischen Mann und Frau ausschalten, weil es in diesem Stadium wichtiger ist zusammenzukommen", sagt Marazziti. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »