Ärzte Zeitung, 10.05.2004

Verliebte gleichen sich hormonell an

Junge Liebe überwindet alles - hormonell gesehen sogar die Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Eine italienische Forscherin hat jetzt herausgefunden, daß der Anteil des männlichen Sexualhormons Testosteron bei frischverliebten Männern stark sinkt, während er bei ihren Partnerinnen deutlich steigt.

"Männer werden auf diese Weise Frauen ähnlicher und umgekehrt", berichtet Donatella Marazziti von der Universität Pisa im britischen Fachjournal "New Scientist" (2446, 2004, 14).

"Es scheint, als wollte die Natur die Unterschiede zwischen Mann und Frau ausschalten, weil es in diesem Stadium wichtiger ist zusammenzukommen", sagt Marazziti. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »