Ärzte Zeitung, 30.06.2004

Kaktus-Extrakt zähmt Kater

Test mit Probanden nach exzessivem Alkoholkonsum

SAN FRANCISCO (ikr). Einem starken Kater nach exzessivem Alkoholgenuß läßt sich vorbeugen, wenn vor dem Trinken ein Kaktus-Extrakt eingenommen wird. Offenbar wird dadurch die Produktion von Entzündungsmediatoren gehemmt.

In einer Studie erhielten 55 junge, gesunde Freiwillige fünf Stunden vor Alkoholgenuß entweder eine Kapsel eines Extraktes aus Opuntia ficus indica oder Placebo (Arch Intern Med 164, 2004, 1334). Danach konsumierten sie bis zu 1,75 g/kg/KG Alkohol (5 bis 10 Drinks).

Jeder konsumierte so viel, wie er aufgrund seiner Erfahrungen mit Alkohol benötigte, um einen Kater zu bekommen. Am Morgen danach wurden Blut- und Urinproben entnommen. Nach zwei Wochen wurde der Test wiederholt, jedoch wurden Verum und Placebo vertauscht.

Probanden, die den Kaktus-Extrakt erhalten hatten, hatten wesentlich schwächere Kater-Symptome. Je ausgeprägter der Kater war, desto höher war der CRP-Spiegel als Zeichen der entzündlichen Aktivität. Und: Mit Placebo waren die CRP-Spiegel um 40 Prozent höher als mit dem Extrakt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »