Ärzte Zeitung, 21.10.2004

FUNDSACHE

Verhakt man sich im Bett, knickt die Lust

Kleine Katastrophen beim Sex bewältigen die meisten Deutschen offenbar mit Humor. Etwa 85 Prozent der Bundesbürger denken, daß es das Beste ist, gemeinsam darüber zu lachen, wie eine Umfrage der Zeitschrift "Elle" ergab.

Allerdings gibt es Ausnahmen. Etwa jeder Zweite möchte demnach auf keinen Fall vom Partner beim Onanieren erwischt werden. Etwa 47 Prozent der Männer empfinden es der Umfrage zufolge als besonders unangenehm, wenn ein Mann im Bett versagt.

Allerdings sehen dies nur 29 Prozent der Frauen als problematisch an. Beim "One-Night-Stand" ist für jeden Zweiten perfekte Unterwäsche Pflicht. Alles andere könnte peinlich werden.

Athletischer Ehrgeiz bei Bettspielen ist demnach hingegen weniger angesagt. Finger weg von komplizierten Stellungen, meinen 38 Prozent der Befragten. Wenn man sich verhake, sei der ganze Spaß vorbei. "Elle" hatte 1000 Personen ab 14 Jahren befragen lassen. (ddp)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »