Ärzte Zeitung, 09.11.2004

Bierdurst sinkt weiter - 113,9 Liter je Bundesbürger

WIESBADEN (dpa). Der Bierdurst der Bundesbürger geht weiter zurück: Im vergangenen Jahr wurden 93,9 Millionen Hektoliter Bier konsumiert, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gestern berichtete.

Dies war ein durchschnittlicher Verbrauch von 113,9 Liter je Einwohner im Jahr und damit nahezu eine kleine Flasche Bier am Tag (0,33 Liter).

1994 hatte der durchschnittliche Konsum des Gerstensaftes noch bei 132,7 Liter je Einwohner im Jahr gelegen. Seitdem hat der Bierkonsum nach Angaben des Bundesamtes kontinuierlich abgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »