Ärzte Zeitung, 04.05.2005

Deutsche nicht oft in Sekt-Laune

WIESBADEN (dpa). Der Sektverkauf in Deutschland stagniert auf niedrigem Niveau: 38 Gläser pro Bundesbürger sind durchschnittlich 2004 eingeschenkt worden, genauso viele wie im Vorjahr. Das teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden gestern zum Deutschen Sekt-Tag an diesem Samstag mit.

1995 waren es noch 50 Gläser (0,1 Liter) im Schnitt pro Einwohner. Jeweils etwa 311 Millionen Liter Sekt wurden 2004 und 2003 in Deutschland verkauft; das entspricht 415 Millionen 0,75-Flaschen im Jahr. Die Statistik erfaßt alle zu versteuernden Schaumweinsorten, auch Obstschaumweine mit weniger als sechs Prozent Alkohol.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »