Ärzte Zeitung, 23.02.2007

Natürliche Verhütung klappt

HEIDELBERG (dpa). Mit natürlicher Familienplanung können Frauen einer Studie zufolge so sicher verhüten wie mit der "Pille". Bei richtiger Anwendung der symptothermalen Methode (Kontrolle der Temperatur und der Konsistenz des Zervixschleims) werde eine von 250 Frauen im Jahr ungewollt schwanger, so Dr. Petra Frank-Herrmann von der Uni Heidelberg - "wenn die Anwender an den fruchtbaren Tagen keinen ungeschützten Verkehr haben" (Human Reproduction Online).

Die Studie basiert auf Daten von 900 Teilnehmerinnen. Wenn die Frauen mit der natürlichen Methode verhüteten und während der fruchtbaren Zeit keinen Sex hatten, lag die Rate für eine ungewollte Schwangerschaft bei 0,4 pro 100 Frauen. Bei Frauen, die an den fruchtbaren Tagen Sex hatten und dabei zusätzliche Verhütungsmittel verwendeten, lag die Rate bei 0,6.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »