Ärzte Zeitung, 26.04.2007

Initiative gegen Alkohol-Flatrate

POTSDAM (ddp-lbg). Die Landesregierung Brandenburg geht gegen so genannte Flatrate-Partys mit unbegrenztem Alkoholausschank vor. Grundlage sei das geltende Gaststättengesetz, teilten Wirtschafts- und Gesundheitsministerium mit.

Danach sei es Gaststättenbetreibern verboten, Alkohol an Betrunkene auszuschenken. Zudem könne die Gaststättenerlaubnis entzogen werden, wenn der Betreiber "nicht die erforderliche Zuverlässigkeit" besitzt und beispielsweise den Alkoholmissbrauch fördert.

Das Wirtschaftsministerium wies die Ordnungsämter in den Kreisen auf diese Rechtslage jetzt hin, wie es weiter heißt. Bereits die Werbung für "Alkohol-Flatrates" könne zu einem Widerruf der Gaststättenerlaubnis führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »