Ärzte Zeitung, 14.06.2007

Komasaufen - Kliniken registrieren Zunahme

WIESBADEN (dpa). Das zunehmende Komasaufen schlägt sich in der Krankenhausstatistik nieder.

So wurden 2005 knapp 19 400 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 20 Jahren volltrunken in Kliniken gebracht. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr als doppelt so viel wie noch fünf Jahre zuvor (2000: 9500). Der Trend sei ein kontinuierlicher Anstieg, erklärte ein Statistiker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »