Ärzte Zeitung, 14.06.2007

Komasaufen - Kliniken registrieren Zunahme

WIESBADEN (dpa). Das zunehmende Komasaufen schlägt sich in der Krankenhausstatistik nieder.

So wurden 2005 knapp 19 400 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 20 Jahren volltrunken in Kliniken gebracht. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr als doppelt so viel wie noch fünf Jahre zuvor (2000: 9500). Der Trend sei ein kontinuierlicher Anstieg, erklärte ein Statistiker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »