Ärzte Zeitung, 14.06.2007

Komasaufen - Kliniken registrieren Zunahme

WIESBADEN (dpa). Das zunehmende Komasaufen schlägt sich in der Krankenhausstatistik nieder.

So wurden 2005 knapp 19 400 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zwischen zehn und 20 Jahren volltrunken in Kliniken gebracht. Das waren nach Angaben des Statistischen Bundesamtes mehr als doppelt so viel wie noch fünf Jahre zuvor (2000: 9500). Der Trend sei ein kontinuierlicher Anstieg, erklärte ein Statistiker.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »