Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Rohmilch kann zu Infektion mit FSME führen

BERLIN (hub). Eine FSME-Infektion kann auch durch Lebensmittel erfolgen. Solche über Rohmilch oder Rohmilchprodukte erworbenen Infektionen wurden für das Baltikum beschrieben (Epidemiol Bull 16, 2005, 141).

So waren in Lettland von insgesamt fast 3700 FSME-Erkrankungen der Jahre 1997 bis 2003 bei Kindern 5,3 Prozent und bei Erwachsenen 3,1 Prozent alimentär bedingt. Besonders bei Urlaub auf dem Bauernhof sei in Hochrisiko-Ländern daher Vorsicht geboten.

Der beste Schutz vor einer FSME-Infektion ist die Impfung. Wegen des knappen FSME-Impfstoffs können Kollegen ihre Patienten nur auf allgemeine Schutzmaßnahmen vor einem Zeckenstich hinweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Diese Videos sollten Sie unbedingt sehen

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag weiterhin

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »