Ärzte Zeitung, 14.12.2007

Transplantiertes Gesicht - Isabelle Dinoire zufrieden

BOSTON (dpa). Isabelle Dinoire, die erste Frau mit einem großflächig transplantierten Gesicht, ist sehr zufrieden. Das berichten die behandelnden Ärzte (NEJM 357, 2007, 2451). Dinoire hatte nach schweren Hundebissverletzungen im November 2005 Nase, Mund und Kinnpartie einer hirntoten Spenderin erhalten (wir berichteten). Nach 12 Monaten konnte Dinoire wieder normal essen und trinken, nach 18 Monaten richtig lächeln. 18 und 214 Tage nach der Op kam es zu Abstoßungsreaktionen, die mit Medikamenten überwunden werden konnten.

Zwei weitere ähnliche Transplantationen gab es 2006 in China und im Januar 2007 in Frankreich.

Topics
Schlagworte
Allgemeinmedizin (27204)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »