Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Aufsteh-Training kann alten Menschen helfen

CAMBRIDGE (ars). Bei Menschen über 90 ist die Gefahr, zu fallen und nicht mehr aufstehen zu können, unerwartet hoch, berichten Autoren einer prospektiven Studie. Im Verlauf eines Jahres kam es bei den 110 Teilnehmern zu 265 Stürzen, bei der Hälfte davon wurden sie auf dem Boden liegend vorgefunden.

Bei 80 Prozent der Unfälle waren die alten Menschen allein. Alarmgeräte wurden oft nicht genutzt. Zur Abhilfe fordern die Forscher aus Cambridge ein Aufsteh-Training (British Medical Journal 337, 2008, a2227).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »