Ärzte Zeitung, 10.02.2009

Neuer Wirkstoff gegen Blutungskrankheit

SAN FRANCISCO (ars). Der Wirkstoff Eltrombopag hat sich in einer Phase-III-Studie bei chronisch idiopathischer Thrombozytopenie (ITP) als wirksam erwiesen. Ein Anstieg der Thrombozyten über 50 000/μl war in der Verumgruppe während sechs Monaten achtmal wahrscheinlicher als mit Placebo. Bei nur halb so vielen Patienten kam es zu klinisch bedeutsamen Blutungen (19 Prozent versus 40 Prozent). Diese Daten sind bei einem Kongress in San Francisco vorgestellt worden, teilt das Unternehmen GlaxoSmithKline mit. Der Thrombopoietin-Rezeptor-Agonist ist zur Zulassung eingereicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »