Ärzte Zeitung, 22.04.2009

Leberzelltransplantation im Alter schwieriger

HALLE (dpa). Nicht das Alter des Spenders, sondern das des Empfängers ist einer Studie zufolge ausschlaggebend dafür, ob transplantierte Zellen sich in der Leber vermehren und deren Funktion übernehmen. In Tierversuchen führte die Transplantation von Leberzellen bei älteren Ratten zu einem geringeren Erfolg als bei jüngeren. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Menschen genauso ist, ist sehr groß, teilt die Universität Halle-Wittenberg mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »