Ärzte Zeitung, 14.09.2009

Chlamydien häufig Ursache von Sterilität

NEU-ISENBURG (ikr). Bis zu vier Prozent der sexuell aktiven Frauen in Deutschland sind mit Chlamydia trachomatis infiziert (Geburtsh Frauenheilk 69, 2009, 429). Viele Infektionen verlaufen asymptomatisch, können aber zu chronischen Verläufen mit schweren Folgen führen.

So ist bei schätzungsweise mehr als 100 000 Frauen eine Chlamydieninfektion Sterilitätsursache. Frauenärzte weisen auf das kostenlose Screening für Frauen bis 25 Jahre hin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »