Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Keine neuen Analgetika-Packungen

BERLIN (run). Der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat auf seiner vergangenen Sitzung im September eine Begrenzung der Packungsgröße von OTC-Analgetika mehrheitlich abgelehnt.

Der Antrag sah vor, dass nicht-rezeptpflichtige Packungen mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Phenazon und Propyphenazon an eine Therapiedauer von vier Tagen angepasst werden.

Die aktuelle Entscheidung, die Packungsgrößen wie bisher zu belassen, hat empfehlenden Charakter für das Bundesgesundheitsministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »