Ärzte Zeitung, 06.10.2011

Keine neuen Analgetika-Packungen

BERLIN (run). Der Sachverständigenausschuss für Verschreibungspflicht am Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat auf seiner vergangenen Sitzung im September eine Begrenzung der Packungsgröße von OTC-Analgetika mehrheitlich abgelehnt.

Der Antrag sah vor, dass nicht-rezeptpflichtige Packungen mit den Wirkstoffen Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Phenazon und Propyphenazon an eine Therapiedauer von vier Tagen angepasst werden.

Die aktuelle Entscheidung, die Packungsgrößen wie bisher zu belassen, hat empfehlenden Charakter für das Bundesgesundheitsministerium.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »