Ärzte Zeitung, 12.05.2004

Deutlich weniger Transplantate an Hornhautbank

DÜSSELDORF (iss). Die Zahl der Transplantate ist bei der Lions-Hornhautbank an der Universität Düsseldorf im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen.

Grund ist vor allem die Tatsache, daß die niederländische Hornhautbank Amsterdam ihre Tätigkeit wieder aufgenommen hat und deshalb weniger Hornhäute aus den Niederlanden über die Grenze gegangen sind.

Die Düsseldorfer Hornhautbank hat im vergangenen Jahr 804 Transplantate begutachtet und konserviert und 431 für Transplantationen zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2002 waren es noch 1516 Transplantate, von denen 740 bei Operationen verwandt wurden.

Mehr als die Hälfte der Cornea-Transplantationen im Jahr 2003 wurden dabei an der Düsseldorfer Uniklinik vorgenommen, der überwiegende Rest der Transplantate ging an Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »