Ärzte Zeitung, 12.05.2004

Deutlich weniger Transplantate an Hornhautbank

DÜSSELDORF (iss). Die Zahl der Transplantate ist bei der Lions-Hornhautbank an der Universität Düsseldorf im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen.

Grund ist vor allem die Tatsache, daß die niederländische Hornhautbank Amsterdam ihre Tätigkeit wieder aufgenommen hat und deshalb weniger Hornhäute aus den Niederlanden über die Grenze gegangen sind.

Die Düsseldorfer Hornhautbank hat im vergangenen Jahr 804 Transplantate begutachtet und konserviert und 431 für Transplantationen zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2002 waren es noch 1516 Transplantate, von denen 740 bei Operationen verwandt wurden.

Mehr als die Hälfte der Cornea-Transplantationen im Jahr 2003 wurden dabei an der Düsseldorfer Uniklinik vorgenommen, der überwiegende Rest der Transplantate ging an Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »