Ärzte Zeitung, 12.05.2004

Deutlich weniger Transplantate an Hornhautbank

DÜSSELDORF (iss). Die Zahl der Transplantate ist bei der Lions-Hornhautbank an der Universität Düsseldorf im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen.

Grund ist vor allem die Tatsache, daß die niederländische Hornhautbank Amsterdam ihre Tätigkeit wieder aufgenommen hat und deshalb weniger Hornhäute aus den Niederlanden über die Grenze gegangen sind.

Die Düsseldorfer Hornhautbank hat im vergangenen Jahr 804 Transplantate begutachtet und konserviert und 431 für Transplantationen zur Verfügung gestellt. Im Jahr 2002 waren es noch 1516 Transplantate, von denen 740 bei Operationen verwandt wurden.

Mehr als die Hälfte der Cornea-Transplantationen im Jahr 2003 wurden dabei an der Düsseldorfer Uniklinik vorgenommen, der überwiegende Rest der Transplantate ging an Kliniken in Nordrhein-Westfalen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »