Ärzte Zeitung, 18.02.2005

Leicht erhöhte Zahl der Organspenden

HEIDELBERG (dpa). In Deutschland hat die Zahl der Organverpflanzungen in den vergangenen Jahren leicht zugenommen. Sie lag nach Angaben der Deutschen Stiftung Organtransplantation im Jahr 2003 bei über 4000.

Allerdings ist der Bedarf an Spenden nach wie vor weit größer als das Angebot: Etwa 12 000 Kranke warten derzeit auf ein Organ. Ende 2004 standen 9235 Menschen auf der Warteliste für eine Niere, 1483 warteten auf eine Leber. Außerdem suchten 586 Patienten eine Herzspende, 453 eine neue Lunge.

Im ganzen Jahr 2003 wurden in Deutschland 2516 Nieren, 855 Lebern, 393 Herzen und 212 Lungen transplantiert. Für 2004 liegen noch keine Zahlen vor.

Adresse der Stiftung im Internet: http://www.dso.de

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3294)
Innere Medizin (34422)
Organisationen
DSO (335)
Krankheiten
Transplantation (2148)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »