Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Größte US-Hilfsaktion angelaufen

NEW ORLEANS (eb). In den Katastrophengebieten in den USA spitzt sich die Lage zu. New Orleans, das fast völlig unter Wasser steht und wo immer noch Zehntausende von Menschen ausharren, soll nun komplett evakuiert werden.

Das Amerikanische Rote Kreuz organisiert die größte Hilfsaktion der US-Geschichte. Tausende von Helfern sorgen für die medizinisch-psychologische Versorgung der Betroffenen, verteilen Mineralwasser und bis zu einer halben Million Essensrationen pro Tag.

Lesen Sie dazu auch:
"Die Lage ist schrecklich - bitte helft uns!"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »