Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Größte US-Hilfsaktion angelaufen

NEW ORLEANS (eb). In den Katastrophengebieten in den USA spitzt sich die Lage zu. New Orleans, das fast völlig unter Wasser steht und wo immer noch Zehntausende von Menschen ausharren, soll nun komplett evakuiert werden.

Das Amerikanische Rote Kreuz organisiert die größte Hilfsaktion der US-Geschichte. Tausende von Helfern sorgen für die medizinisch-psychologische Versorgung der Betroffenen, verteilen Mineralwasser und bis zu einer halben Million Essensrationen pro Tag.

Lesen Sie dazu auch:
"Die Lage ist schrecklich - bitte helft uns!"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »