Ärzte Zeitung, 26.09.2005

Laserkorrektur der Augen erfordert oft Nachbehandlung

BERLIN (dpa). Augenärzte warnen davor, sich nur aus Schönheitsgründen die Sehkraft per Laser verstärken zu lassen. "Das ist ein Jahrmarkt der Eitelkeiten", sagte Professor Michael Foerster, Direktor der Augenklinik Benjamin Franklin der Charité, im Vorfeld einer europäischen Tagung von Augenspezialisten in Berlin.

Oft komme es bei den sogenannten refraktiven Eingriffen zu Nebenwirkungen. Bei fünf bis zehn Prozent der Behandelten gebe es Langzeitkomplikationen, die bis hin zum Einsetzen einer neuen Hornhaut reichten.

Von dem Trend, durch eine Operation auf Brille oder Kontaktlinsen zu verzichten, komme man in den USA schon wieder ab, sagte Foerster. Die Kosten für erforderliche Nachbehandlungen seien explodiert.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3331)
Organisationen
Charité Berlin (2965)
Personen
Benjamin Franklin (108)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »