Ärzte Zeitung, 23.01.2006

Frau mit neuem Gesicht geht spazieren

PARIS (dpa). Die weltweit erste Patientin mit einem teiltransplantierten Gesicht hat sich seit dem Eingriff im Dezember so weit erholt, daß sie sich in die Öffentlichkeit traut.

Die Frau war schon Einkaufen und in einer Bar, ohne daß ihr Aussehen Aufsehen erregt hätte. Die 38jährige Französin steckt allerdings wieder "Zigaretten zwischen ihre neuen Lippen", wie die behandelnden Kollegen in einem Interview mit dem Fernsehsender CNN bedauerten.

Wie berichtet, war der Frau von einem Hund das halbe Gesicht weggerissen worden. Transplantationsexperten um Professor Jean-Michel Dubernard hatten der Frau in Amiens Mund, Nase, Lippen, Haut und Fettgewebe einer hirntoten Spenderin übertragen. Die Empfängerin kann inzwischen essen, aber noch nicht wieder lächeln und sprechen.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3319)
Innere Medizin (34699)
Organisationen
CNN (162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »