Ärzte Zeitung, 23.01.2006

Frau mit neuem Gesicht geht spazieren

PARIS (dpa). Die weltweit erste Patientin mit einem teiltransplantierten Gesicht hat sich seit dem Eingriff im Dezember so weit erholt, daß sie sich in die Öffentlichkeit traut.

Die Frau war schon Einkaufen und in einer Bar, ohne daß ihr Aussehen Aufsehen erregt hätte. Die 38jährige Französin steckt allerdings wieder "Zigaretten zwischen ihre neuen Lippen", wie die behandelnden Kollegen in einem Interview mit dem Fernsehsender CNN bedauerten.

Wie berichtet, war der Frau von einem Hund das halbe Gesicht weggerissen worden. Transplantationsexperten um Professor Jean-Michel Dubernard hatten der Frau in Amiens Mund, Nase, Lippen, Haut und Fettgewebe einer hirntoten Spenderin übertragen. Die Empfängerin kann inzwischen essen, aber noch nicht wieder lächeln und sprechen.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3264)
Innere Medizin (34119)
Organisationen
CNN (160)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »