Ärzte Zeitung, 23.01.2006

Frau erhielt erst neue Leber, dann ein gesundes Kind

MÜNCHEN (dpa). Eine schwangere Frau aus dem Allgäu hat in München eine neue Leber bekommen und trotzdem wenige Wochen später ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Nach Angaben des Universitätsklinikums München-Großhadern litt die 32jährige an einer Hepatitis-E-Infektion.

Nach den vorliegenden Informationen sei dies der weltweit erste Fall einer erfolgreichen Schwangerschaft nach Hepatitis-E-Infektion mit nachfolgender Lebertransplantation, erklärte die Klinik.

Bei dem komplizierten Eingriff und der anschließenden Behandlung wirkten Mediziner verschiedener Fachrichtungen zusammen. Die Patientin habe jetzt ein gesundes, 2650 Gramm schweres und 49 Zentimeter großes Mädchen zur Welt gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »