Ärzte Zeitung, 23.01.2006

Frau erhielt erst neue Leber, dann ein gesundes Kind

MÜNCHEN (dpa). Eine schwangere Frau aus dem Allgäu hat in München eine neue Leber bekommen und trotzdem wenige Wochen später ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Nach Angaben des Universitätsklinikums München-Großhadern litt die 32jährige an einer Hepatitis-E-Infektion.

Nach den vorliegenden Informationen sei dies der weltweit erste Fall einer erfolgreichen Schwangerschaft nach Hepatitis-E-Infektion mit nachfolgender Lebertransplantation, erklärte die Klinik.

Bei dem komplizierten Eingriff und der anschließenden Behandlung wirkten Mediziner verschiedener Fachrichtungen zusammen. Die Patientin habe jetzt ein gesundes, 2650 Gramm schweres und 49 Zentimeter großes Mädchen zur Welt gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »