Ärzte Zeitung, 23.01.2006

Frau erhielt erst neue Leber, dann ein gesundes Kind

MÜNCHEN (dpa). Eine schwangere Frau aus dem Allgäu hat in München eine neue Leber bekommen und trotzdem wenige Wochen später ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Nach Angaben des Universitätsklinikums München-Großhadern litt die 32jährige an einer Hepatitis-E-Infektion.

Nach den vorliegenden Informationen sei dies der weltweit erste Fall einer erfolgreichen Schwangerschaft nach Hepatitis-E-Infektion mit nachfolgender Lebertransplantation, erklärte die Klinik.

Bei dem komplizierten Eingriff und der anschließenden Behandlung wirkten Mediziner verschiedener Fachrichtungen zusammen. Die Patientin habe jetzt ein gesundes, 2650 Gramm schweres und 49 Zentimeter großes Mädchen zur Welt gebracht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »