Ärzte Zeitung, 23.08.2006

Medizinische Hilfe im Südlibanon dringend nötig

BERLIN (ddp.vwd). Im Vorfeld der Geberkonferenz für den Libanon fordern deutsche Hilfsorganisationen die internationale Gemeinschaft auf, durch eine diplomatische Lösung für Stabilität im Nahen Osten zu sorgen.

"Nur vor dem Hintergrund einer langfristig tragfähigen Friedenslösung machen unsere Hilfsmaßnahmen Sinn", sagte die Geschäftsführerin der Aktion Deutschland Hilft (ADH), Manuela Roßbach, gestern in Berlin.

Dringender Bedarf bestehe nach Aussagen von Augenzeugen im Südlibanon vor allem an medizinischer Hilfe, Hygienemaßnahmen, Trinkwasserversorgung sowie an der Wiederherstellung der Infrastruktur. Experten schätzten, daß die Minenräumung im Südlibanon bis zu zwölf Monate dauern könne.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »