Ärzte Zeitung, 13.12.2006

Spanierin bekommt neue Hände

VALENCIA (dpa). Einer 47jährigen Spanierin wurden in der Nacht zum 1. Dezember in einer zehnstündigen Operation beide Hände transplantiert.

Nach Angaben des Chirurgenteams soll es weltweit die sechste erfolgreiche Transplantation von beiden Händen gewesen sein. Die Patientin hatte ihre Hände vor 28 Jahren bei einem chemischen Experiment verloren.

Die transplantierten Hände stammten von einer Frau, die wenige Stunden zuvor gestorben war. Nach Angaben der Ärzte wird die Empfängerin in etwa sechs Monaten Gefühl in den Händen entwickeln. Sie könne noch in dieser Woche das Krankenhaus verlassen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »