Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Größtes Krankenhausschiff läuft bald nach Liberia aus

"Africa Mercy" wurde für 44 Millionen Euro umgebaut

FRANKFURT/MAIN (Smi). Das größte Klinikschiff der Welt, die "Africa Mercy", steht für seinen ersten großen Hilfseinsatz bereit.

Alle Tests seien erfolgreich verlaufen, teilte die Hilfsorganisation Mercy Ships mit und kündigte an, dass das Schiff in den nächsten Monaten zu seiner Jungfernfahrt nach Liberia aufbrechen werde.

Die "Africa Mercy", eine ehemalige dänische Eisenbahnfähre, wurde für mehr als 44 Millionen Euro zu einem Klinikschiff mit sechs Operationssälen und einer Krankenstation mit 78 Betten umgerüstet. Für den Einsatz im vom Bürgerkrieg zerrütteten Liberia sind 400 Mitarbeiter vorgesehen.

Eigenen Angaben zufolge hat Mercy Ships seit Gründung 1978 mehr als 200 000 Menschen kostenlos behandelt und Hilfsleistungen im Wert von über 460 Millionen Euro erbracht. In 29 Jahren habe man 26 000 Operationen und 162 000 zahnmedizinische Behandlungen vorgenommen.

Weitere Infos unter: www.mercyships.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »