Ärzte Zeitung, 10.04.2007

Größtes Krankenhausschiff läuft bald nach Liberia aus

"Africa Mercy" wurde für 44 Millionen Euro umgebaut

FRANKFURT/MAIN (Smi). Das größte Klinikschiff der Welt, die "Africa Mercy", steht für seinen ersten großen Hilfseinsatz bereit.

Alle Tests seien erfolgreich verlaufen, teilte die Hilfsorganisation Mercy Ships mit und kündigte an, dass das Schiff in den nächsten Monaten zu seiner Jungfernfahrt nach Liberia aufbrechen werde.

Die "Africa Mercy", eine ehemalige dänische Eisenbahnfähre, wurde für mehr als 44 Millionen Euro zu einem Klinikschiff mit sechs Operationssälen und einer Krankenstation mit 78 Betten umgerüstet. Für den Einsatz im vom Bürgerkrieg zerrütteten Liberia sind 400 Mitarbeiter vorgesehen.

Eigenen Angaben zufolge hat Mercy Ships seit Gründung 1978 mehr als 200 000 Menschen kostenlos behandelt und Hilfsleistungen im Wert von über 460 Millionen Euro erbracht. In 29 Jahren habe man 26 000 Operationen und 162 000 zahnmedizinische Behandlungen vorgenommen.

Weitere Infos unter: www.mercyships.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »