Ärzte Zeitung, 13.06.2007

Elektronisches Phantom hilft Chirurgen

LEIPZIG (ddp). Zwei junge Leipziger Wissenschaftler, Hendrik Moeckel und Ronny Grunert, haben ein elektronisches Phantom zum chirurgischen Training (ElePhant) entwickelt. Es handelt sich um einen Schädel, der mit modernster Elektronik ausgerüstet ist und das Training schwieriger Operationen am Kopf ermöglicht. Jeder Fehler wird akustisch und optisch auf einem Monitor angezeigt.

"Chirurgen können mit echten Instrumenten eine Operation bei Mastoiditis simulieren", sagt Grunert. Die Elektronik des Systems wurde in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern des Forschungstransferzentrums der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur in Leipzig entwickelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »