Ärzte Zeitung, 11.07.2007

Patientin nach Gallenblasen-Op völlig ohne Narbe

HAMBURG (dpa). Ärzte in Hamburg haben erstmals in Deutschland eine Gallenblase entfernt - ohne sichtbare Narbe. Die Chirurgen führten die Instrumente durch den Nabel der Patientin ein, trennten das Organ ab und zogen es durch einen Schnitt in der Scheide heraus.

Kritiker gaben zu bedenken, das Risiko einer Bauchfellentzündung könne bei einem Schnitt durch das hintere Scheidengewölbe höher sein als bei einem Schnitt in die Bauchdecke.

Gallenblasenentfernungen gehören mit jährlich 192 000 Operationen in Deutschland zu den häufigsten Eingriffen. Zwei Drittel der Patienten sind Frauen. Die weltweit erste Gallenblasenoperation durch die Scheide erfolgte im Frühjahr dieses Jahres an der Universitätsklinik Straßburg.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3294)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »