Ärzte Zeitung, 20.09.2007

Appendix narbenfrei entfernt

ROSTOCK (ddp/ikr). Rostocker Ärzten ist eine Appendektomie ohne äußeren Schnitt gelungen. Einer 25-jährigen Patientin sei der entzündete Appendix endoskopisch durch einen Schnitt in die hintere Scheidenwand entfernt worden, sagte Privatdozent Kaja Ludwig, Ärztlicher Direktor des Klinikums Südstadt.

Der Eingriff habe zwar 75 Minuten gedauert, die junge Frau sei aber schon kurz danach wieder "picobello in Form" gewesen, so Ludwig. Auf eine Vollnarkose werde bei dieser Op-Methode jedoch nicht verzichtet. Chirurgen nutzen die endoluminale Chirurgie zunehmend.

Bereits im Frühjahr hatte ein französisches Ärzteteam einer Patientin in einer narbenfreien Op die Gallenblase entfernt. Der Eingriff erfolgte ebenfalls transvaginal mit einem Endoskop (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3264)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »