Ärzte Zeitung, 29.09.2008

Gipsverband: langer Kraftverlust bei Frauen

ATHENS (ars). Nach einer Immobilisation des Unterarms, wie sie bei einem Knochenbruch üblich ist, kehrt bei Frauen die Kraft im Handgelenk viel langsamer zurück als bei Männern.

Dieses Studienergebnis stellten US-Forscher aus Athens bei einem Kongress vor. Sie hatten bei zehn Probanden den Unterarm für drei Wochen mit einem Gipsverband ruhiggestellt. Eine Woche nach Entfernung des Verbands erlangten die männlichen Teilnehmer 99 Prozent ihrer Kraft wieder, bei den Frauen jedoch bestand ein Defizit von 30 Prozent im Vergleich zu vorher.

Topics
Schlagworte
Chirurgie (3298)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »