Ärzte Zeitung online, 08.10.2008

Landwirt mit den zwei neuen Armen macht tolle Fortschritte

MÜNCHEN (dpa). Gut zehn Wochen nach der weltweit ersten Transplantation von zwei kompletten Armen ist der Patient Karl Merk erstmals in München vor die Öffentlichkeit getreten. Gemeinsam mit den behandelnden Ärzten am Münchner Klinikum rechts der Isar zog der 54-Jährige am Dienstag eine positive Zwischenbilanz.

Für einfache Tätigkeiten wie das Einschalten des Fernsehers kann Karl Merk seine Arme schon einsetzten.

Foto: dpa

Für einfache Tätigkeiten wie das Einschalten des Fernsehers könne er seine neuen Arme schon einsetzen, sagte Merk.

Bei einem Arbeitsunfall vor sechs Jahren waren dem Landwirt aus Westerheim beide Arme abgerissen worden (wir berichteten). Ende Juli hatte ihm ein Ärzteteam in einer 15-stündigen Operation die Arme eines Toten transplantiert.

Nach Angaben des Ärzteteam-Leiters Dr. Christoph Höhnke hat der Patient wieder Empfindungen im Oberarm unterhalb der Narben. Das sei ein Grund für "verhaltenen Optimismus". Wenn keine Komplikationen auftreten, könne der verheiratete Vater von zwei Töchtern in vier bis sechs Wochen aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »