Ärzte Zeitung online, 04.06.2009

Siamesische Zwillinge warten auf Trennungs-Op

DELHI/SINGAPUR(dpa). Die siamesischen Zwillinge Vani und Veena (5) sollen in diesem Sommer getrennt werden. Neurochirurg Keith Goh aus Singapur hat die Mädchen untersucht und eine Operation im August in Singapur ins Auge gefasst.

"Die indische Regierung hat die endgültige Entscheidung über die Operation noch nicht getroffen, ich warte noch auf ihre Antwort", sagte Goh am Mittwoch in Singapur. Er schätze die Überlebenschance beider Mädchen, die am Kopf zusammengewachsen sind, auf 60 bis 70 Prozent.

Die Zwillinge leben seit 2006 im Niloufer-Krankenhaus in Hyderabad in Indien. Ihre Eltern sind mittellose Landarbeiter, die sich um die beiden nicht kümmern können. Die Regierung des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh will die millionenschweren OP-Kosten übernehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »