Ärzte Zeitung online, 04.06.2009

Siamesische Zwillinge warten auf Trennungs-Op

DELHI/SINGAPUR(dpa). Die siamesischen Zwillinge Vani und Veena (5) sollen in diesem Sommer getrennt werden. Neurochirurg Keith Goh aus Singapur hat die Mädchen untersucht und eine Operation im August in Singapur ins Auge gefasst.

"Die indische Regierung hat die endgültige Entscheidung über die Operation noch nicht getroffen, ich warte noch auf ihre Antwort", sagte Goh am Mittwoch in Singapur. Er schätze die Überlebenschance beider Mädchen, die am Kopf zusammengewachsen sind, auf 60 bis 70 Prozent.

Die Zwillinge leben seit 2006 im Niloufer-Krankenhaus in Hyderabad in Indien. Ihre Eltern sind mittellose Landarbeiter, die sich um die beiden nicht kümmern können. Die Regierung des indischen Bundesstaates Andhra Pradesh will die millionenschweren OP-Kosten übernehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »