Ärzte Zeitung online, 04.08.2009

Ägyptische Ärzte trennen siamesische Zwillinge

KAIRO(dpa). Ägyptische Ärzte haben in der Stadt Mansura nördlich von Kairo erfolgreich ein siamesisches Zwillingspaar getrennt. Die beiden acht Monate alten Jungen waren an der Wirbelsäule zusammengewachsen und teilten sich die Geschlechtsorgane, berichtete die Tageszeitung "Daily News Egypt" am Dienstag.

Sie hatten zusammen einen Penis und drei Hoden. Die Operation war am Sonntag durchgeführt worden. Bei einer Feier am Tag darauf würdigte der Gouverneur der Provinz Dakalia, Samir Salam, die "ausgezeichnete Teamarbeit und wissenschaftliche Kompetenz" der beteiligten Ärzte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »