Ärzte Zeitung, 01.02.2012

Vermeintlich robustere Knieprothese verschleißt

HEIDELBERG (eb). Für eine Studie zu Schlittenprothesen ist Dr. Jan Philippe Kretzer aus Heidelberg mit dem Wissenschaftspreis der Arbeitsgemeinschaft Endoprothetik ausgezeichnet worden, so eine Mitteilung der Universität.

Solche Prothesen kommen in Frage, wenn bei Knie-Arthrose Knorpel nur einseitig zerstört ist. Der Biomechaniker wies im Bewegungssimulator nach, dass von zwei verfügbaren Varianten gerade jene schlechter ist, die weniger verschleißen sollte.

Weitere Preisträger: Privatdozent Gerold Labek aus Innsbruck und Dr. Arne Hothan aus Hamburg. Die Auszeichnung ist mit je 5.000 Euro dotiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »