Ärzte Zeitung App, 25.09.2014

Ästhetische Medizin

Botulinumtoxin-Trend hält an

BERLIN. Brustvergrößerungen bleiben in Deutschland die beliebtesten Schönheitseingriffe. Aber Behandlungen mit Botulinumtoxin holen auf: Erstmals rutschen sie in die Top 3, gleich hinter Lidstraffungen.

Das zeigt eine aktuelle Patientenbefragung der Deutschen Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (DGÄPC).

"Minimalinvasive und nichtinvasive Behandlungen gewinnen im Vergleich zu klassischen Operationen weiter an Bedeutung", so DGÄPC-Präsident Sven von Saldern am Mittwoch.

Und das Durchschnittsalter der Patienten steigt: auf mittlerweile knapp 41 Jahre. Der seit Jahren wachsende Männeranteil geht hingegen leicht zurück (auf 14,7 Prozent).

An der Befragung nahmen zwischen Januar und Juli dieses Jahres 1325 Patienten teil. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »