Samstag, 1. November 2014

1. Schönheits-Op: Nur bei Entstellung ist der Fiskus mit von der Partie

[31.10.2014] Psychosomatische Belastung hin oder her: Ohne Krankheitswert lassen sich die Kosten einer Schönheits-Op nicht von der Steuer absetzen. mehr»

2. Unfallchirurgie: Standards im Schockraum retten Leben

[30.10.2014] Schwerverletzte überleben heute sehr viel häufiger einen Unfall. Dies verdanken sie vor allem einer besseren Notfallversorgung in den Kliniken. mehr»

3. Osnabrücker Kliniken: Mühsamer Kompromiss zur Arbeitsteilung

[28.10.2014] Wer darf was machen in der Neurochirurgie? Darüber haben drei Osnabrücker Krankenhäuser gestritten. Unter Vermittlung des niedersächsischen Sozialministeriums ist nun ein Kompromiss gefunden worden, mit dem alle leben können. mehr»

4. Urteil: Schönheits-Op nicht von der Steuer absetzbar

[28.10.2014] Dient eine Schönheits-Operation rein kosmetischen Zwecken, können die Kosten nicht als außergewöhnliche Belastung geltend gemacht werden. Das hat das Finanzgericht Rheinland-Pfalz entschieden. mehr»

5. Auszeichnung: Mikroskope mit Gedankenkraft angesteuert

[23.10.2014] Für die Entwicklung einer chirurgischen Hilfe via Gedankensteuerung ist Daniel Dürr aus Darmstadt mit dem Mia-Seeger-Preis ausgezeichnet worden. mehr»

6. Ortho Trauma Update: Rundumblick zu Orthopädie und Unfallchirurgie

[22.10.2014] Das 7. Ortho Trauma Update findet am 27. und 28. Februar 2015 in der Rheingoldhalle in Köln statt. mehr»

7. Dank Traumazentren: Deutlich weniger Unfallopfer sterben

[22.10.2014] Die standardisierte Versorgung in Traumazentren rettet immer mehr Unfallopfern das Leben. Das berichtet die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie. mehr»

8. Trauma-Netzwerk: Schwerverletzte sollen rasch in die passende Klinik

[22.10.2014] Irrfahrten mit einem Schwerverletzten im RTW soll es im "TraumaNetzwerk Kurpfalz" nicht mehr geben. Fünf Kliniken haben klar geregelte Abläufe vereinbart. mehr»

9. Ambulante Operateure: Ungewisse Zukunft im Norden

[20.10.2014] Nach Kündigung der Strukturverträge ist die Zukunft für ambulante Operateure in Schleswig-Holstein ungewiss. Nach Gesprächen zwischen Kassen und Berufsverbänden herrscht Stillstand. mehr»

10. Zweitmeinung: Noch längst nicht Standard

[15.10.2014] Wenn es um Komplikationsraten bei definierten Eingriffen geht, müssen sich rheinländische Kliniken im Vergleich zum Rest der Republik nicht verstecken. Die AOK liefert Daten - und fordert Patienten auf, stärker Zweitmeinungen einzuholen. mehr»