Sonntag, 23. November 2014

1. Schuppenflechte: Weniger Hautläsionen mit Secukinumab

[21.11.2014] Die nach wie vor große Unzufriedenheit vieler Psoriasis-Patienten mit dem Behandlungserfolg unterstreicht den Bedarf an neuen Therapieoptionen. Eine solche könnte der Antikörper Secukinumab sein. mehr»

2. Therapie der Zukunft: Personalisierte Medizin weckt falsche Hoffnungen

[18.11.2014] Oft müssen Ärzte ihren enttäuschten Patienten erklären, dass die maßgeschneiderte Therapie noch in weiter Ferne liegt. Und vieles ist noch nicht absehbar. mehr»

3. Boehringer-Ingelheim-Preis: Auszeichnung für Arbeit zu Lupus erythematodes

[17.11.2014] Die Boehringer Ingelheim Stiftung hat zwei Forscher mit dem Boehringer-Ingelheim-Preis ausgezeichnet. Es handele sich um den 99. und den 100. Preisträger, teilt die Universitätsmedizin Mainz mit. mehr»

4. Malignes Melanom: Preis für Arbeit zu Vitamin C bei Krebs

[12.11.2014] Zwei Forscher von der Uniklinik Tübingen teilen sich in diesem Jahr den mit 5000 Euro dotierten Dr. Wolfgang Hevert-Preis. Dr. Dr. Sascha Venturelli (Medizinische Universitätsklinik, Innere Medizin I) und Dr. mehr»

5. Kreuzallergien: Neuer Ansatz für Forschung zu Allergien

[11.11.2014] Forscher haben einen "Werkzeugkasten" für eine gezielte Forschung zu Allergien entwickelt. mehr»

6. Psoriasis: Service im Web für Betroffene

[10.11.2014] QualityCare(TM)-Schuppenflechte ist ein neues Patienten-Serviceprogramm, mit dem das Unternehmen LEO Pharma Betroffenen Informationen rund um das Thema Psoriasis bietet. mehr»

7. Hauterkrankungen: Adalimumab hilft Patienten mit Acne inversa

[10.11.2014] Für die Therapie bei Acne inversa gibt es bislang kein zugelassenes Mittel. Das könnte sich bald ändern. mehr»

8. Kopfhaut-Psoriasis: Kombi auch bei Kindern erfolgreich

[07.11.2014] Erfolg in der Behandlung von Kindern mit Kopfhaut-Psoriasis: Eine Kombination besserte Symptome und Lebensqualität von Kindern. Bisher war sie lediglich für Erwachsene getestet worden. mehr»

9. Kommentar zu Hautkrebs: Vorfahrt für die Prävention!

[05.11.2014] Die zum Jahreswechsel anstehende Aufnahme der Formen des hellen Hautkrebses samt aktinischer Keratosen als Vorstufe in die Liste der offiziell anerkannten Berufskrankheiten stellt zunächst einmal eine Erleichterung für die betroffenen Berufsgruppen dar, die ihre Jobs überwiegend im Freien ausüben mehr»

10. Dermatologie: Heller Hautkrebs ab 2015 als Berufskrankheit anerkannt

[03.11.2014] Hautprobleme stehen seit Jahren an der Spitze beruflicher Erkrankungen. Durch die Aufnahme heller Hautkrebsarten in die Liste der Berufskrankheiten können Hautärzte künftig weitaus umfassender behandeln. mehr»