Ärzte Zeitung, 09.07.2013

Brandverletzungen

Behandlung kostet bis 3000 Euro pro Tag

MÜNCHEN. Die Behandlung von schwer und schwerst Brandverletzten kostet in spezialisierten Zentren pro Tag zwischen 2500 und 3000 Euro.

Da die Gesamtkosten der oftmals monatelangen Behandlung in vielen Fällen das normale Klinikbudget sprengen, sei man auch auf Zuwendungen von Unterstützern angewiesen, erklärte Professor Milomir Ninkovic vom Städtischen Klinikum München-Bogenhausen.

Seit der Eröffnung der Spezialklinik in Bogenhausen vor knapp 30 Jahren seien in diesem Zentrum insgesamt 2949 Patienten, also jährlich etwa 100 Patienten, behandelt worden, berichtete Ninkovic, der auch Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Behandlung Brandverletzter ist.

Deutschlandweit gibt es 39 Verbrennungszentren, in denen pro Jahr etwa 1900 Patienten mit frischen Brandverletzungen intensivmedizinisch behandelt werden. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »