Ärzte Zeitung, 20.01.2004

WAS KOLLEGEN SAGEN

Reposition ohne Manipulation

In einem Artikel der "Ärzte Zeitung" vom 2. Dezember 2003 wurde über die Rumpfredression in Narkose als Therapie bei Kindern mit Skoliose berichtet. Der Artikel bezog sich auf einen Beitrag in der "Monatsschrift Kinderheilkunde". Dazu schreibt uns ein Kollege.

Von Kai Pannen

Die Skoliose bei Kindern ist fast immer Folge einer Subluxation des Atlas (C1) während der Entwicklung unter der Geburt durch Zug am Schädel oder unfallbedingt bei Kleinkindern.

Kausale Therapie: Reposition des Atlas mittels Aktivator, also ohne Manipulation! Redressement bedeutet lediglich eine aufwendige Symptombehandlung mit erheblicher Rezidivneigung.

Dr. Kai Pannen ist niedergelassener Arzt in Konstanz.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5524)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »