Ärzte Zeitung, 20.01.2004

WAS KOLLEGEN SAGEN

Reposition ohne Manipulation

In einem Artikel der "Ärzte Zeitung" vom 2. Dezember 2003 wurde über die Rumpfredression in Narkose als Therapie bei Kindern mit Skoliose berichtet. Der Artikel bezog sich auf einen Beitrag in der "Monatsschrift Kinderheilkunde". Dazu schreibt uns ein Kollege.

Von Kai Pannen

Die Skoliose bei Kindern ist fast immer Folge einer Subluxation des Atlas (C1) während der Entwicklung unter der Geburt durch Zug am Schädel oder unfallbedingt bei Kleinkindern.

Kausale Therapie: Reposition des Atlas mittels Aktivator, also ohne Manipulation! Redressement bedeutet lediglich eine aufwendige Symptombehandlung mit erheblicher Rezidivneigung.

Dr. Kai Pannen ist niedergelassener Arzt in Konstanz.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »