Ärzte Zeitung, 13.05.2004

Tips gegen Gewalt für die Praxis

BERLIN (ami). Ärzten steht im Internet jetzt ein Leitfaden zum Umgang mit Patientinnen nach Gewalterfahrungen zur Verfügung. Der Leitfaden ist ein Ergebnis des Modellprojekts SIGNAL zur ärztlichen Intervention bei häuslicher Gewalt (wir berichteten).

Für das Projekt wurden seit 1999 Patientinnen der Notfallambulanz des Charité Standortes Benjamin Franklin befragt.

Für 80 Prozent der Betroffenen sind Ärzte die ersten Ansprechpartner, doch nur bei acht Prozent der Frauen sprachen Ärzte das Thema von sich aus an. Hilfestellungen bietet jetzt ein Handbuch für die Praxis, das das Bundesfamilienministerium zum Download zur Verfügung stellt.

Infos: www.bmfsfj.de/Kategorien/Forschungsnetz/forschungsberichte

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5411)
Organisationen
Charité Berlin (2840)
Personen
Benjamin Franklin (104)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »