Ärzte Zeitung, 16.12.2004

Zukunftsforscher erwartet Babyboom

DÜSSELDORF (dpa). Der Zukunftsforscher Matthias Horx erwartet einen neuen Babyboom in Deutschland. Die Geburtenrate werde von heute 1,36 Kindern auf etwa 1,6 Kinder pro Frau im Jahr 2010 steigen, sagte Horx dem Magazin "Junge Karriere".

Bis Bedingungen für eine akzeptable Vereinbarkeit von Beruf und Familie geschaffen würden, werde es aber noch 30 bis 40 Jahre dauern.

Getragen werde der Baby-Boom vor allem von gebildeten Frauen, etwa von Akademikerinnen oder Frauen in Künstlerberufen, sagte Horx. "Mehr als 40 Prozent von ihnen haben heute keine Kinder, weil sie sich für ihren Ausbildungsberuf entschieden haben."

Der Wunsch, Kinder und Beruf unter einen Hut zu bekommen, sei heute aber stärker denn je. In der Politik werde die Familien- und Kinderfrage künftig zum entscheidenden Wahlkampfthema.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5458)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »