Ärzte Zeitung, 06.05.2005

US-Forscher warnen vor Dammschnitt

WASHINGTON (dpa). Ein Dammschnitt bei Frauen während der Geburt ist nicht nur wenig hilfreich, sondern kann sogar das Risiko von Komplikationen erhöhen, berichten Forscher der Universität von North Carolina, die 45 Studien dazu ausgewertet haben  (JAMA 293, 2005, 2141).

Die Wahrscheinlichkeit, daß wegen Verletzungen genäht werden muß, ist demnach bei Frauen mit Dammschnitt um 26 Prozent höher als bei Frauen ohne. Das Risiko von Stuhlinkontinenz in den ersten drei Monaten nach der Geburt ist sogar doppelt so hoch.

In Deutschland wird nach Angaben des Bundes Deutscher Hebammen bei 60 Prozent der vaginalen Klinikgeburten ein Dammschnitt vorgenommen.

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5412)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »